Mountainbike-Wissen

Handbuch
MTB-Leitsysteme

30. Mai 2022

Offizielle Mountainbike-Strecken mit einem klar erkennbaren Leitsystem sind für Mountainbiker eine wichtige Voraussetzung für ein erholsames und sicheres Bike-Erlebnis.

Das Handbuch Mountainbike-Leitsysteme stellt erstmals ein für Deutschland einheiltiches Beschilderungssystem vor und liefert alle Informationen dieses in Ihrer Region umzusetzen.

Bildschirmfoto 2022-05-30 um 12.27.25

Gute Beschilderung für ein bessers Bike-Erlebnis

Die Schaffung eines Leitsystems, welches konsequent die spezifischen
Nutzungsansprüche von Mountainbikern berücksichtigt
, ist eine zentrale Aufgabe und Chance in der Entwicklung von MTB-Regionen. Um dieses bestmöglich an die Ansprüche der Mountainbiker anzupassen und eine zu starke Regionalisierung zu vermeiden, hat das Mountainbike Tourismusforum Deutschland ein einheitliches MTB-Leitsystem entwickelt, welches sich auf die individuellen Anforderungen der Region anpassen lässt.

Sie möchten die MTB-Beschilderung in Ihrer Region umsetzen?

Dann schreiben Sie uns!

Wir unterstützen Sie bei der:

Beschilderungsplanung

Kostenkalkulation

Grafische Umsetzung von Schildern und Infotafeln

Schilderproduktion

Ein System, viele Vorteile

Die Mountainbike-Beschilderung ist nicht ausschließlich aus Sicht der Zielgruppe der Biker essenziell. Im Folgenden lassen sich aus verschiedenen Stakeholder-Perspektiven vielfältige Vorteile ablesen:

Aus Sicht der Mountainbiker

Aus Sicht des Mountainbike-Gastes ermöglicht ein Leitsystem hauptsächlich die notwendige Orientierung und Sicherheit in meist unbekannten Landschaften. Eine einheitliche Beschilderung ist die zeitsparendste Variante der Orientierung. Ein MTB-spezifisches Beschilderungssystem gibt einen transparenten Überblick über geeignete Wege. Der Gast kann somit die Route anhand seiner individuellen Fähigkeiten wählen. Es informiert den Gast über die Landschaft und weitere touristische Angebote. Für die jeweilige Zielgruppe wird so ein einfacher Einstieg in die Urlaubsaktivität möglich und eine Willkommenskultur gegenüber Bikern sichtbar. Zusätzlich wird der meist multisportive MTB-Gast zu weiteren Touren und Highlights in der Region inspiriert.

Aus Sicht der Destinationen

Aus Sicht der Destinationen stellen die Qualitätssicherung des Gästeerlebnisses, die lenkende Funktion sowie die erhöhte Sicherheit im Verkehrsgeschehen den Hauptnutzen einer MTB-Beschilderung dar. Die Beschilderung bietet eine einfache und kostengünstige Möglichkeit die Erlebnisqualität von Mountainbike-Gästen zu verbessern, diese für die Region zu begeistern und touristische Angebote in Wert zu setzen. Durch ein gleichbleibendes Layout wird jedes Schild zu einem Markenkontaktpunkt mit der Region.

Aus Sicht anderer Naturnutzer

Jeder Naturnutzer trägt mit seinem Aufenthalt eine gewisse Verantwortung – die Wegweisung dient in dem Zusammenhang auch als zusätzlicher Appell für das gegenseitige, respektvolle und sichere Miteinander. Eine transparente Wegewidmung führt zu klaren Erwartungen bei den Nutzergruppen, besonders was Überholungs- und Begegnungsverkehre betrifft. Das in der Erfahrung sehr geringe Unfallrisiko zwischen Nutzern wird weiter minimiert. Die MTB-Beschilderung hat für alle Erholungssuchenden eine Hinweisfunktion (z. B. Service-Infrastruktur und ÖPNV) und kann sie zur Nutzung des Mountainbike-Angebotes inspirieren.

Aus Sicht von Naturschutz, Forst und Grundeigentümern

MTB-Beschilderung auf attraktiven Wegen trägt zu einer ganzheitlichen Nutzerlenkung bei, die für den Schutz von sensiblen Gebieten und Zeiten erforderlich sein kann. Ebenso trägt sie zur Umweltbildung und für ein geschärftes Bewusstsein für den Raum Wald bei, indem Informationen der Konfliktprävention über die Beschilderung kommuniziert werden (z. B. Hinweise zu Geboten und Wegewidmungen). Das MTB-Leitsystem ermöglicht die Kennzeichnung von (temporären) Gefahrenzonen und somit die Vermeidung von Störungen und Unfällen, bspw. bei Holzarbeiten.

Die Beschilderungssystematik im Überblick

Beim vorliegenden System handelt es sich um eine routenorientierte Wegweisung. Für die bessere Wahrnehmung und um eine "rollende Orientierung" zu ermöglichen wird zusätzlich eine Nummerierung vergeben.

Die Schildfarbe bzw. der Hintergrund zur Routennummer gibt eine Orientierung zur fahrtechnischen Schwierigkeit der auszuweisenden Routen und Trails – angelehnt an die Schwierigkeitsausweisung auf Skipisten. (FIS-System).

Level

Wegweiser

Basiswegweiser sind die primär verwendeten Wegweiser auf Mountainbike-Routen. Sie kommen an allen Abbiegungs- und Orientierungspunkten zur Anwendung.

B-WW Varianten

An stark frequentierten Standorten, potenziellen Einstiegen in das Routennetz und an zentralen Kreuzungspunkten liefern die Pluswegweiser mehr Information zum Standort und der Tour selbst. z.B. Routenname, Gesamtlänge, Höhenprofil mit Angabe verschiedener Sehenswürdigkeiten, Highlights auf der Strecke und der Standortangabe (falls man nicht direkt am Startpunkt der Tour einsteigt, kann der genaue Standpunkt dem Höhenprofil entnommen werden).

Bildschirmfoto 2022-07-12 um 13.08.41 Medium

POI-Wegweiser weisen auf besonders attraktive Punkte im Umfeld der Route hin. Der ausgewiesene „Point of Interest“ sollte nicht mehr als 2 km von der Route entfernt liegen.

MTF-POI-Wegweiser_200x100mm_1
Bildschirmfoto 2022-07-12 um 13.23.27

Trail-Wegweiser heben besonders attraktive Streckenabschnitte – natürliche und angelegte Trails – hervor. Die Schildfarbe gibt auch hier eine Orientierung zur fahrtechnischen Schwierigkeit des auszuweisenden Trails. Zu Beginn eines Trailabschnitts liefern die Trail-Wegweiser Startschilder Informationen über den Trailcharakter, die Länge sowie die MTB-Routen (Nummer), die diesen Trail einbinden.

MTF-Start-Trail-Wegweiser_200x250mmschwarz
Bildschirmfoto 2022-07-12 um 13.34.20

Bei längeren Trails, die andere Wege kreuzen oder Gabelungen enthalten, ermöglichen die Trail-Wegweiser eine schnelle "rollende Orientierung" ohne den Fahrspaß zu unterbrechen.

Bildschirmfoto 2022-07-12 um 13.41.39

Auf den Routenabschnitten, auf denen die Mountainbike-Route(n) parallel zu einem bereits ausgeschilderten Radweg verläuft, der an diesem Punkt mit einem Standard-Pfeil- oder Tabellenwegweiser nach FGSV ausgeschildert ist, wird die Mountainbike-Route mit einer Einschubplakette ausgewiesen.

Einschubplakette
FGSV_MTB_Pfeilwegweiser_Dummy_Einschubplakette

Sonderschilder

Zur Förderung eines respektvollen Miteinanders auf den Wegen, werden Fußgänger und Radfahrer durch das „Trail-Tolerance“-Schild auf gegenseitige Rücksichtnahme hingewiesen.

Trail-Tolerance

Umleitungsschilder werden zur Ausweisung temporärer Umleitungen, beispielsweise aufgrund von Forstarbeiten, verwendet.

Umleitungsschild

Warnschilder

Warnschilder werden zur Signalisation von Gefahrenstellen verwendet. Dies können fahrtechnisch sehr anspruchsvolle Abfahrten mit erhöhter Verletzungsgefahr, gefährliche Kreuzungen oder temporäre Wegesperrungen sein.

Warnschilder

Warnhinweise ergänzen die Warnzeichen und können ebenfalls in deutscher und englischer Sprache verwendet werden.

Warnhinsweis "Langsam fahren"
Bildschirmfoto 2022-07-12 um 14.54.47

Mini-Orientierungstafeln liefern einen schnellen Überblick über die Umgebung und die gesamte Mountainbike-Route. Sie können an Startpunkten, Rast- und Parkplätzen sowie gastronomischen Betrieben entlang des Routennetzes, als kleinere Alternative zu Informationstafeln und -stelen verwendet werden.

Mini Orientierungstafeln

Das vorliegende Handbuch ist ein Instrument, um die Qualität des Bike-Erlebnisses in Natur- und Erholungsräumen zu optimieren. Es legt den Grundstein für eine verbesserte Orientierung und hilft durch die Schaffung eines Standards, unerwünschte Qualitätsschwankungen zu reduzieren und Risiken zu minimieren. Dies ist vor dem Hintergrund steigender Freizeitansprüche an Natur- und Erholungsräume sowie einem erhöhtem Qualitätsbewusstsein der Bikenden bedeutsam. Das Handbuch gibt den Anwendern eine Orientierung zum aktuellen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse zu Leitsystemen und erleichtert die Umsetzung von MTB-Beschilderungsprojekten. Dabei eignet sich das Handbuch als Entscheidungshilfe für die Umsetzung des MTB-Leitsystems in allen Landschaftsformen und liefert konkrete Informationen zu Design und Aufstellungshinweisen. In der Praxis befähigt es Verantwortliche im Mountainbike-Tourismus Markierungsaufgaben kostengünstig und nutzerfreundlich zu planen und umzusetzen.

Das vorliegende Handbuch für ein routenorientiertes Mountainbike-Beschilderungssystem ...

  • definiert Ziele, Aufgaben und den Anwenderkreis,
  • führt die Notwendigkeit eines einheitlichen MTB-Leitsystems aus Sicht verschiedener Anspruchsgruppen auf,
  • informiert grundlegend über die Systematik der Beschilderung und deren Einsatz,
  • erläutert die Anforderungen an Verwendung und Montage des MTB-Leitsystems,
  • setzt Impulse zu Pflegestandards und nachhaltigem Wegemanagement.

Handbuch ansehen